Unser Vereinshaus

Nachdem die Angebote des Vereins viele Jahre in der Schule Mittelhaan, dem Pfarrhaus an der Heege und in der Kleinkinderschule stattgefunden hatten, beschlossen die Verantwortlichen 1895 den Bau eines eigenen Vereinshauses.

Um dieses Haus finanzieren zu können, war der Verein auf Spenden angewiesen, sodass ein "Sammelbüchlein eingerichtet [wurde], dem bald etwa 3000 Mark für den Bau, von Gemeindemitgliedern zugeflossen waren, ein anständiges Kapital bei der damaligen Lage der Gemeinde." (Pfarrer C. Glaser- Die Geschichte der ev. Gemeinde Haan)

Weitere 15 000 Mark kamen durch Zuwendungen "lauter Stiftungen, [des] Provinzialausschusses für Innere Mission, der hiesigen Firmen und vorallem zahlreicher auswärtiger Freunde"  zusammen. (Pfarrer C. Glaser- Die Geschichte der ev. Gemeinde Haan)

Dieses Budget wurde durch einen Kredit von 12 000 Mark auf 30 000 Mark aufgestockt.

Im August 1896 erfolgte die Grundsteinlegung, bei der "Urkunden, Tageszeitungen, sowie eine Reihe damals gültiger Münzen im Fundament der rechten Frontseite eingemauert wurden." (Pfarrer C. Glaser- Die Geschichte der ev. Gemeinde Haan)

Am 20. Juni 1897 folgte die feierliche Eröffnung des Vereinsheims, bei der erstmals der spätere Kirchenchor auftrat.

Neben der Arbeit des Vereins fanden nun Nachfeiern von Beerdigungen, Vortragsreihen, sowie Gottesdienste, die nicht in der Kirche gehalten werden konnten, da diese renoviert wurde, statt.

"Während des [ersten] Weltkrieges war hier [im Vereinshaus] mannigfaltiger Kriegsarbeit Sitz und Heimatstätte geboten." Außerdem erfolgte hier die Ausgabe von "Brotkarten- und Lebensmittelkarten durch die Stadt". (beides aus Pfarrer C. Glaser- Die Geschichte der ev. Gemeinde Haan)

Auch nach dem Krieg wurde das Gebäude viele Jahre für Sitzungen oder Versammlungen von der Stadt genutzt.

Ein stets wachsendes Angebot und die Tatsache, dass das Haus anderen Vereinen oder der Kommnune zur Verfügung gestellt wurde, führten dazu, dass bereits 1930 Pläne für einen Um- und Anbau gemacht wurden.
Allerdings konnten diese Planungen erst nach dem Krieg umgesetzt und 1956 fertiggestellt werden.
So hatte der CVJM mehr Platz und somit bessere Möglichkeiten, die Kinder- und Jugendarbeit zu gestalten und Haan hatte spätestens durch die Renovierung 1962 einen schönen Veranstaltungssaal für Konzerte, Adventsfeiern oder andere Großveranstaltungen.

Die nächste große Veränderung am Haus fand erst über 30 Jahre später statt, als 1995 beschlossen wurde, das Gebäude für 2,5 Millionen Mark zu sanieren.
Im Rahmen dieser Sanierung wurde das Fundament teilweise neu aufgebaut, die Fassade gereinigt und die Inneneinrichtung umfassend erneuert.
Außerdem wurde der komplette OT- Bereich von einem in die Jahre gekommenen Kellerbereich zu einem hellen und freundlichen Jugendbereich mit Sofaraum, Thekenraum und einem Raum für Tischtennis, Kicker und Co. umgebaut.

Im Rahmen der umfassenden Investition der Kirchengemeinde ging das Gebäude in den Besitz dieser über. Notariell wurde allerdings festgelegt, dass das Gebäude weiterhin hauptsächlich durch den CVJM Haan genutzt werden kann und nur unter Rücksichtnahme auf die Veranstaltungen des Vereins die Räume anderweitig genutzt werden können.

So finden in dem Vereinshaus heute die Kinder- und Jugendarbeit des CVJM Haan, Konzerte, Chorproben, Adventsfeiern und vieles mehr statt.
Außerdem kann der Saal für Hochzeitsfeiern, Geburtstage oder andere Festivitäten gemietet werden.